Juneau
Noch ein kleiner Eintrag zum Thema Haare =)

Hallo meine Lieben,

wie ich euch bereits berichtet habe, habe ich meine Haarpflegeprodukte komplett auf SILIKONFREIE Produkte umgestellt und möchte in diesem Beitrag näher auf das Thema „Silikone“ eingehen.

Leider ist es so, dass sich besonders in kostengünstigen Haarpflegeprodukten sogenannte „Billigsilikone“ befinden, die neben dem negativen Aspekt, dass sie nicht biologisch abbaubar sind (belasten die Umwelt) das Haar verkleben, wodurch auf Dauer keine Pflegestoffe (welche das Haar mit Protein und Feuchtigkeit versorgen) mehr in das Haar eindringen können.

Besonders feine und eher kraftlose Haare sollten möglichst auf Silikone verzichten, da diese das Haar unnötig beschweren. Der Umstellungsprozess kann aber wie bereits erwähnt einige Zeit dauern, wodurch das Haar zunächst spröde und stumpf erscheint und seinen wahren Zustand zeigen wird.

Sobald jedoch die abgelagerten Silikone vollständig aus dem Haar entfernt sind, ist das Haar wieder dazu fähig Pflegestoffe aufzunehmen und zu seiner natürlichen Schönheit zurück zu finden =)

Zwar legen sich Silikone um das Haar und lässt es optisch weich und geschmeidig wirken, jedoch wird der „wahre“ Zustand des Haars damit nicht verbessert, sondern auf Dauer eher verschlechtert.

 Für den Laien ist es leider sehr schwer, die sogenannten „Billigsilikone“ in den Produkten zu erkennen. Doch Endung wie –con- (Trimethicone) oder Angabe wie–Cyclo- (Cyclopentasiloxan) lassen auch den Laien Silikone gut erkennen.

Wer ein Verzicht auf Silikone in Haarpflegeprodukten nicht verantworten kann, sollte auf sogenannte „leichte“ Silikone zurück greifen, welche wasserlöslich sind und somit das Haar nicht zu sehr beschweren.

Da es super nervig und oft auch zeitaufwändig ist, in einem Drogeriemarkt jedes einzelne Produkt auf die jeweiligen Inhaltsstoffe zu untersuchen, empfehle  ich die Haarpflegeprodukte von Alverde NATURKOSMETIK aus dem DM Markt, welche keine Silikone beinhalten UND mit denen keine Tierversuche durchgeführt  werden.

Natürlich gibt es auch Silikonfreie Produkte von Schauma,  Balea, Nivea oder auch mittlerweile von Garnier.

Das war es erstmals wieder von mir, ich wünsche euch einen wundervollen Tag :*

 

*Musik die bewegt; Frank Ocean - Forrest Gump *

1.1.14 13:15


Projekt haare auch im jahre 2014 !

In letzter Zeit begegnet mir das Phänomen „lange Haare“ immer öfter. Ich habe mich schon oft gefragt, wie die Mädels das wohl machen, denn ich erinner mich gut daran, dass es doch noch vor kurzen total angesagt war, eine Kurzhaarfrisur zu tragen.

Ich finde lange, gepflegte Haare bei Frauen total schön und besonders weiblich, somit kam beim Anblick der ganzen Haarbrachten, auch bei mir schnell der Wunsch nach langen, gesunden Haaren auf.

Das Problem ist nur, dass ich meine Haare über die Jahre total „überpflegt“ habe und viel mit chemischen Haarfarben  experimentiert habe. Im Alter von 15 Jahren, sah das noch ganz anders aus und meine Haare reichten mir bis zu meinem Gesäß. Sie waren gesund, natürlich und voller Glanz.

Dann aber kam der Drang nach Veränderung…..von dem natürlichen blond, ging es über in Farbnuancen wie schwarz, braun, rot, wieder blond..es wurde mit Strähnen gearbeitet, blondiert und nach und nach verloren meine Haare an Länge, denn so manche Frisuren wurden modern^^.

Zwar hatte ich sie nie kürzer als bis zum Kinn, jedoch konnten sie auch gar keine ordentliche Länge mehr erreichen, weil sie oft brachen. Neben Haarausfall und dem Gefühl, teilweise Stroh auf den Kopf zu haben wenn sie „unbehandelt“ nach dem Waschen blieben, machte sich auch der große Frust bei mir breit, denn wie ich schon erwähnte liebe ich eigentlich lange Haare.

Nun ja ..also zog ich los und ihr könnt euch bestimmt schon denken, wie viel Geld ich in Haarpflegeprodukte investierte. Ich war auf der Suche nach dem „perfekten“ Produkt, welches alle von mir begonnenen Fehler wieder ausbügeln sollte. Welches meine Haare wieder schön aussehen lassen sollte und es am besten wieder reparierte….sowas gibt es aber leider nur im Märchen und den Haaren hat das ganze Ausprobieren auch nicht sonderlich gefallen.

Also unterhielt ich mich mit verschiedenen Leuten (die lange Haare besitzen), lass mir im Internet 1000 Berichte, Tipps und Tricks durch und setzte mich mit dem Haar an sich auseinander.

Somit sammelte ich folgende Informationen, die mir bei dem Problem „Haare“ in Zukunft helfen sollten und es auch taten;

1)Ich hörte auf meine Haare mit Haarprodukten kaputt zu pflegen und fing an Produkte zu verwenden, die keine SILIKONE beinhalteten (immer mehr Kosmetikmarken steigen darauf um ihre Produkte Silikonfrei anzubieten!!). Auch Haarspray und Haarschaum sind mittlerweile Silikonfrei zu erhalten und die Preise sind nicht höher als die für Produkte mit Silikonen!

Was man hierbei aber wissen sollte ist, dass die Haare sich an diese Umstellung erst gewöhnen müssen und nach einem längeren Verzichte auf Silikone ihr wahres Gesicht/ Zustand zeigen. Auch ich fand meine Haare nach der Umstellung der Produkte alles andere als schön. Sie waren strohig und viele rieten mir sie einfach abzuschneiden (Gott sei Dank habe ich darauf nicht gehört!). Ich fühlte mich total unwohl mit den Fusseln auf dem Kopf…aber nach einer Zeit wurde es immer besser und meine Haare „beruhigten“ sich wieder.

2) Ich habe Lockenstab und Glätteisen aus dem Badezimmer verband! Da ich von Natur aus eine leichte Welle im Haar habe und nachts immer mit dem Kissen kämpfe, muss ich meine Haare am Morgen bändigen. Somit konnte ich nicht ganz auf den Föhn verzichten, fing aber an die Haare nur noch bei niedriger Wärme in einem weiteren Abstand zu behandeln.

3) Wie ich oben schon erwähnte bin ich ein Mensch der nicht 100% zu seiner Naturhaarfarbe steht. Zwar habe ich mittlerweile eine Haarfarbe gefunden die ich gerne behalten möchte, aber um sie erhalten zu können, muss das Haar in gewissen Abständen nachgefärbt werden.

Besonders der Haaransatz machte das Färben unumgänglich ( meine Haare hatten zwar den Hang zum brechen, aber das hat sie nicht vom wachsen abgehalten). Ich erkundigte mich also nach anderen Möglichkeiten die Haare zu färben, aber sie dabei nicht zu beschädigen und fand (von verschiedenen Naturkosmetikmarken angeboten) die Lösung in Henna.

Henna ist ein 100% Naturprodukt (bitte vorher erkundigen, denn manche Händler schmücken sich auch nur mit der Angabe) welches die Haarstruktur nicht angreift, sondern sich nur um das Haar legt. Dies gibt es mittlerweile in verschiedenen Farben, die auch miteinander gemischt werden können und ist unteranderem im DM Markt zu erhalten. Zwar kostet eine Packung um die 6-8 Euro, der Geruch ist gewöhnungsbedürftig (Tee/ Kräuter) und die Anwendung ist nicht nur  zeitaufwendig ( 2Stunden Einwirkzeit ) sondern kann sehr schmutzig werden (Übung macht den Meister ), aber man färbt sich die Haare ja auch nicht jeden Tag Ein weiterer Vorteil ist es, dass das Haar nicht angegriffen wird und allein das macht alle Mühe, Zeit und Geldgedanken wieder weg bzw gut

4) Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Frauen im Mittelalter schöne, lange Haare hatten?? Lag wahrscheinlich daran, dass sie sie selten gewaschen haben =D Das ist jetzt keine Aufforderung das duschen sein zu lassen, sondern ein kleiner Hinweis, dass Haare nicht jeden Tag gewaschen werden müssen =)

5) Natürlich sind Haarkuren ab und an eine Sinnvolle Sache. So fing ich an meine Haare einmal in der Woche mit einer Haarmaske zu verwöhnen (Silikonfrei) und vor dem waschen immer mit Olivenöl einzureiben (was ich auch mal über Nacht einwirken lasse). Im Internet findet man auch verschiedene Ideen sich Pflegekuren selbst an zumischen (jedoch habe ich damit noch keine Erfahrung).

6) Als letzter Schritt schmiss ich meine alte Haarbürste weg und legte mir eine Haarbürste aus Naturhaar (Wildschwein^^) zu. Sie verteilt das natürliche Haarfett von Ansatz in die Spitzen und beschädigt das Haar nicht.

Seit meiner Umstellung der Produkte und dem Einhalten der anderen angesprochenen Dinge, habe ich weniger Haarausfall/Haarbruch. Meine Haare sind schon um einiges gewachsen und glänzen wieder gesund. Die Spitzen habe ich nach und nach geschnitten. Somit konnte das beschädigte Haar nach und nach „raus waschen“ und ich muss sagen, dass ich nun weniger Geld zum Fenster raus werfe als vorher =)

Ich bin total zufrieden mit den Tipps, die ich auch aus den Erfahrungen von anderen erhalten habe und freue mich wenn sie vielleicht jemand anderen auch weiter helfen =) :*

31.12.13 15:57


 [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de